Vereinsgeschichte

Am 20.12.1957 saßen im Gasthaus Hufgard in Schimborn 22 TT-begeisterte zusammen und gründeten die DJK Schimborn als selbständigen Tischtennisverein. Hauptinitiator des Treffens war Bruno Brückner, mit dabei waren u. a. Pfarrer Diem und der langjährige Vorstand und heutige Ehrenvorsitzende des TTC, Adolf Rosenberger. Der neu gegründete Verein ging aus der TT-Abteilung der SG Schimborn hervor und nahm 1958 den Spielbetrieb in der Bezirksklasse Alzenau auf; auch eine Jugendmannschaft war von Anfang an dabei. Gleich im ersten Jahr konnte der 2. Platz in der Bezirksklasse Alzenau errungen werden.

Im Jahre 1968, 10 Jahre nach der Gründung, trat der Verein aus dem DJK-Verband aus; der TTC Schimborn war geboren. Ungezählte Einzelsiege bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften konnten die Spieler/innen des TTC in der über 40-jährigen Geschichte für Ihren Verein gewinnen. Fast in jedem Jahr standen außerdem Mannschaften des TTC an der Spitze ihrer Spielklasse.

Besonders in Erinnerung bleiben den Mitgliedern die sportlichen Vergleiche außerhalb des normalen Spielbetriebs. So wurden zahlreiche Kontakte zu anderen Vereinen im In- und Ausland geknüpft, darunter DJK Schweinfurt, TTC Blauweiß Geldern Veert, zum mehrmaligen Deutschen Meister TTC Mörfelden, TV Altleiningen, TCT Maastricht, Hoffmann-La Roche Basel, Kirchbichl und TTC Reute aus Tirol, DJK Grün-Weiß Bingen-Büdesheim und viele andere mehr. Bis heute bestehen noch sehr gute Verbindungen zum TK Berenbostel aus Niedersachsen; die Tischtennisfreunde aus der Nähe von Hannover feierten unter anderem unser 40-jähriges Vereinsjubiläum im Jahr 1997 mit uns.

Weitere Höhepunkte im Vereinsleben waren der Schaukampf des Vizeeuropameisters Erich Arndt vom TTC Mörfelden in Schimborn 19?? sowie der des ehemaligen ungarischen und Schweizer Nationalspielers Lazlo Földy während des Gastbesuchs von Hoffmann-La Roche aus Basel 19??. Weitere Glanzpunkte konnte der TTC in den letzten Jahren mit der TT-Gala 2001 (Jörg Roßkopf, TT-Legende Andrzej Grubba), der TT-Show 2003 (2-facher Vizeweltmeister Jindrich Pansky, 3-facher Europameister Milan Orlowski) und mit der Austragung des Grand Prix Enzborn-Cups 2004 (Weltmeister Jörgen Persson, Olympia-Vierter Petr Korbel, Vize-Mannschaftsweltmeister Zoltan Fejer-Konnerth) setzen. Den Enzborn-Cup konnten wir übrigens erneut im Jahr 2008 nach Schimborn holen. Mit von der Partie waren dieses Mal neben dem 6-fachen Weltmeister Jan-Ove Waldner aus Schweden auch der 5-fache Weltmeister Jörgen Persson und der Serbe Alexander Karakasevic. Komplettiert wurde das Feld durch den besten Abwehrspieler der Welt, dem Österreicher Chen Weixing, dem deutschen Weltmeister im Doppel von 1989, Jörg Roßkopf, sowie durch die europäischen Topspieler Lucjan Blasczcyk, Petr Korbel und Slobodan Grujic. 

Innerhalb des Vereins wurde die Geselligkeit schon immer sehr gepflegt, dabei zählen die zahlreichen Vereinsausflüge, Grillfeste und Wanderungen ebenso zu den Höhepunkten im Vereinsleben wie die Teilnahme an Festen von befreundeten Vereinen. Eine Besonderheit des TTC-Vereinslebens waren jahrelang die so genannten "Garderobeschinken", die manches Mitglied um den Bestand seiner Hausmacher Wurst brachten. Jahrelang war auch der TTC-Fasching ein Glanzpunkt im Schimborner Vereinsleben.